Sonntag, Februar 05, 2006

Mein Rad stellt sich vor: Scapula '05

Das ist also mein Rad, ein Eigenbau aus 2005. Bei einigen Teilen eher Lowcost als Highend, aber das hat Gründe.. ;)
  • Rahmen: 23'' Kinesis MTB aus 7005 Alu
  • Gabel: Marzocchi MX Comp ETA 85mm - 2005
  • Steuersatz: FSA Pig DH Pro
  • Räder: Ritchey ExcaVader 2.1 auf Mavic X 221
  • Lenker und Vorbau: Ritchey
  • Beschleunigung: Shimano XT
  • Verzögerung: Shimano XT V-Brakes
  • Sattel/Stütze: Tioga/Ritchey
  • Display: Sigma Sport BC 1200
Das Ganze hat den klangvollen Namen Scapula '05, benannt nach dem rechten Schulterblatt, das ausgerechnet einen Tag vor meinem Geburtstag zu Bruch ging und mich für vier Wochen vom Radeln abhielt. Ärgerlicherweise habe ich nun nicht mal eine große Show-Off-Narbe, der Chirurg hatte wohl eine Vorliebe für minimal-invasives Operieren.

Für 2006 plane ich ein neues Rad, ein Fully mit 4 Gelenken, vielleicht ein Chaka CMP Moto II-Rahmen, da ich insgesamt nicht mehr als 1.100 Euronen dafür ausgeben will. Der Name ist noch unbekannt, hoffe nur, daß es nicht Schädelbasisbruch '06 sein wird. Aber wofür gibt es schließlich Helme (Dieses wunderschöne Exemplar kann man bei der FISSO Cycle Co. bestellen.).

Madison RT?

Im letzten Jahr habe ich über die Gründung eines Nonpro Racing Teams nachgedacht, Mitstreiter sind ja latent vorhanden. Offen für alle Bikesportarten, hauptsächlich aber Mountainbiking. Das Ganze sollte mit dem Namen Madison Racing Team in die Geschichte eingehen, kurz Madison RT. Nur leider habe ich kurz darauf feststellen müssen, daß einige Bikeschrauber diesen Namen schon für sich entdeckt haben, darüberhinaus ist "Madison" schon in allen möglichen Branchen vertreten.

Diesen Fahrradrest habe ich 2005 im Berliner Tiergarten gefunden, ein unmißverständliches Zeichen, daß Madison kein guter Name ist. Normalerweise ist mir sowas ja egal, aber "was sollen denn die Leute denken", wenn sie erst meins und dann sowas sehen. Oder umgekehrt.
Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, das obiges Rad von der Madison-Bikeschmiede aus der Nähe von Stuttgart stammt, ich kategorisiere es eher als Baumarktrad. Oder Versandhandel, aber das ist ja prinzipiell dasselbe.

Dann ist da noch diese Hotelkette. Das ist natürlich nicht gut, wenn man den Namen eines Nicht-Sponsors führt. Offensichtlich war ich blind und habe dieses große Reklameschild nicht selbst gesehen, sondern wurde dezent auf dessen Existenz bei der Besteigung des Nachbarhauses hingewiesen.

Achja, es gab da noch einen Engländer, der 1867 das Drahtspeichenrad entwickelt haben soll.

Zu guter Letzt gibts ja auch noch die Hallenradler, die ein Madison fahren. Und das ist ja nicht das erklärte Ziel.